Reiseroute

/Reiseroute
Reiseroute 2016-12-22T07:07:19+00:00

Reiseroute von Christchurch nach Auckland in 22-28 Tagen

Neuseelandkarte mit eingezeichneter Reiseroute

Wir haben eine Reiseroute von Christchurch nach Auckland für Sie zusammengestellt, die die herausragendsten Regionen und wichtigsten Sehenswürdigkeiten abdeckt und Ihnen ausgezeichnete Unterkünfte (gemessen an deren Leistungen, Lage und dem Preis) empfiehlt. Für diese Reiseroute brauchen Sie mindestens 20 Tage, optimal sind 22 Tage oder mehr, denn wir haben Ihnen mehrere Optionen für einen Abstecher gegeben – falls Sie Zeit genug haben (22 bis 28 Tage).

Der Reiseverlauf von Christchurch nach Auckland bietet mehrere Vorteile: Sie kommen in der extrem übersichtlichen Stadt Christchurch / Südinsel an, in der Sie sich nach dem langen Flug und trotz Linksverkehr relativ einfach zurecht finden werden. Es herrscht viel weniger Verkehr auf der Südinsel als auf der Nordinsel, so dass Sie Zeit haben, sich entspannt an das Linksfahren zu gewöhnen. Wenn Sie der angegebenen Route folgen, werden Sie das Meer immer auf Ihrer – der linken – Seite der Fahrbahn haben, so dass es viel einfacher und risikoloser ist, anzuhalten und danach wieder auf der linken Fahrbahnseite weiterzufahren. Bitte unterschätzen Sie diesen Sicherheitsaspekt nicht.

Jedes Jahr kostet es wertvolle Menschenleben in Neuseeland, weil Touristen nach einer Pause auf der rechten Fahrbahnseite weiterfahren. Zu jeder Tagesetappe unserer Reiseroute bekommen Sie ausserdem eine Unterkunftsempfehlung in zwei verschiedenen Preis- und Qualitätskategorien von günstig bis sehr gut. Die Unterkunftsempfehlungen wurden von unseren Reisejournalisten zusammengestellt, die jede Unterkunft (und jeden Stein) in Neuseeland kennen. Sie werden bald merken, dass Sie diesen Empfehlungen blind vertrauen können. Die komplette Liste der von uns empfohlenen Unterkünfte finden Sie in der Rubrik Unterkunft.

Ankunft in Christchurch, der „Gartenstadt“ – wohl dem, der hier seine Neuseelandreise beginnt, denn das bedeutet Urlaub von Anfang an! Ihre Unterkunft befindet sich im Zentrum, von wo aus Sie die vielen Attraktionen zu Fuss erlaufen können. Das viktorianische Gästehaus The Grange bietet Ihnen alles, was Sie für einen großartigen Urlaubsstart brauchen: den historischen Charme einer alten Villa mit modernen Zimmern und Einrichtungen sowie Appartements für alle, die gerne mehr Platz haben, kurzum zentrumsnahen Komfort in einer ruhigen Strasse, nette Gastgeber und eine Sonnenterrasse, wo es sich herrlich entspannen lässt.
Gemütlicher Einstieg in diese Reiseroute mit einer etwa zweistündigen Fahrt ins wunderschön gelegene Kaikoura zum Wale beobachten. Kaikoura liegt am Fusse einer oft schneebedeckten Bergkette, die fast direkt ins Meer übergeht und für ein fantastisches Panorama sorgt. An einem strahlenden Sonnentag werden Sie Mühe haben, Ihre Augen abwenden zu können. Kaikoura macht diese Reiseroute zu etwas besonderem.

Hier haben wir verschiedene Unterkünfte für Sie eruiert, von denen eine schöner als die andere ist: Das Absolutely“-Appartement besticht durch seinen tollen Meerblick und seine charmanten Gastgeber, Brigitte und Walter aus der Schweiz. Das moderne Fairways Motel liegt direkt an Kaikouras beliebten Golfplatz (gegenüber der South Bay) und ist für alle Golfer ein absolutes Muss! Und die Hapuku Lodge hat mit ihrer Eco-Lodge und Luxus-Unterkunft im Baumhaus in Neuseeland neue Standards gesetzt – das müssen Sie gesehen haben!

Heute geht es auf unserer Reiseroute zurück nach Christchurch entlang der wunderschönen Pazifikküste.

Letzte Gelegenheit, heute abend das Internationale Antarktiszentrum oder den Wildlifepark Willowbank zu besuchen, beide haben in den Sommermonaten bis 21 Uhr geöffnet.

Nach dem Meererlebnis gestern nähern Sie sich auf unserer Reiseroute heute bereits den Neuseeländischen Alpen. Am Fuße eines kornblumenblauen Gletschersees finden Sie mit dem sehr individuell gestaltetem Komfort-Gästehaus The Chalet eine ganz besondere Unterkunft. The Chalet liegt direkt am See und hat zwei Appartements, die einen atemberaubenden Blick auf den See und die schneebedeckten Berge am Horizont bieten. An einem der vielen strahlend schönen Tage ist ein Flug über das Gletschergebiet unvergesslich.

Am Fuße des schneebedeckten Riesens Mt. Cook (3754 m) fahren Sie heute wieder der Küste entgegen. Auf unserer Reiseroute empfehlen wir Ihnen dringend frühmorgendlicher Start, um den Sonnenaufgang am Mt. Cook zu erleben (etwa 1 Stunde Fahrtzeit von Tekapo). Mittags erreichen Sie die Moeraki Boulders, eine Ansammlung von skurrilen Steinen, die angeblich aus einem Sandkorn entstanden sind.

Ihr heutiges Ziel auf unserer Reiseroute ist die quirlige Universitätsstadt Dunedin (gesprochen „Daniiden“), wo Sie sich sicher angesichts des netten Flairs und der vielen Strassencafes sehr wohl fühlen werden. Hier empfiehlt sich eine Wildlife-Tour per Bus, auf der Seelöwen, Robben, Albatrosse, Kormorane und Pinguine gesehen werden können.

Am Fuße des schneebedeckten Riesens Mt. Cook (3754m) fahren Sie heute wieder der Küste entgegen. Auf unserer Reiseroute empfehlen wir Ihnen dringend frühmorgendlicher Start, um den Sonnenaufgang am Mt. Cook zu erleben (etwa 1 Stunde Fahrtzeit von Tekapo). Mittags erreichen Sie die Moeraki Boulders, eine Ansammlung von skurrilen Steinen, die angeblich aus einem Sandkorn entstanden sind.

Ihr heutiges Ziel auf unserer Reiseroute ist die quirlige Universitätsstadt Dunedin (gesprochen „Daniiden“), wo Sie sich sicher angesichts des netten Flairs und der vielen Strassencafes sehr wohl fühlen werden. Hier empfiehlt sich eine Wildlife-Tour per Bus, auf der Seelöwen, Robben, Albatrosse, Kormorane und Pinguine gesehen werden können.

Heute steht ein Ausflug in den weltberühmten Milford Sound auf unserer Reiseroute. Eine spektakuläre Kulisse begleitet Ihre 120 Kilometer lange Fahrt, für die Sie sich mindestens 3 Stunden Zeit nehmen sollten. Zahlreiche Attraktionen erwarten Sie entlang der Reiseroute, wie zum Beispiel die Mirror-Lakes, tolle Aussichten auf Berge und Seen und eine Kreuzfahrt durch den Fjord am Ende der Strasse.

Ein Informationsblatt über die Sehenswürdigkeiten entlang der Reiseroute in den Milforf Sound gibt es in jeder Unterkunft und im Information Centre in Te Anau.

Die Fahrt nach Queenstown dauert nur etwa 3 Stunden, so dass Sie den heutigen Tag gemütlich angehen können. Unterwegs treffen Sie auf unserer Reiseroute auf den Kingston Flyer – eine historische Dampfeisenbahn. Nach einer kurvenreichen Fahrt entlang des Sees Wakatipu erreichen Sie Queenstown, wo das historische Dampfschiff „TSS Earnslaw“ zum Ausflug zur Walter Peak Station einlädt. Die Walter Peak Station ist eine der grössten Schafsfarmen in der Gegend und ist für Publikumsverkehr geöffnet. Das Freizeitangebot in der Vergnügungsmetropole Queenstown ist so gross, dass Besucher leicht in Freizeitstress geraten. Wer für Queenstown mindestens zwei Nächte auf seiner Reiseroute einplant, liegt goldrichtig!

Das einfache und zentral gelegene Lakeside Motel liegt am See und bietet einen herrlichen Ausblick über den See und die spektakulären Berge. Von hier sind es nur 5 Gehminuten ins Zentrum.

Doch wem Queenstown auf den 1. Blick zu hektisch erscheint, dem sei gemäss unserer Reiseroute die Weiterfahrt ins nur 80 Kilometer entfernte Wanaka empfohlen. Hier bietet sich die gleiche atemberaubende Kulisse von strahlend-blauem See und schneebedeckter Bergwelt gepaart mit einem idyllischen Städtchen, das zum Verweilen einlädt. Ein Geheimtipp auf unserer Reiseroute! Hier empfehlen wir Ihnen die Te Wanaka Lodge, eine bezaubernd verwinkelte Holzvilla, bei der jedes der Komfort-Zimmer einen eigenen Eingang vom verwunschenen Garten mit dem Hot Tub hat.

Doch nun zurück zu Queenstown: In der Geburtsstadt des Bungy-Jumpings ist man auch um andere haarsträubende Abenteuer nicht verlegen… Sehr empfehlenswert ist das Rafting, oder eine Jet-Boot-Fahrt auf dem See Wakatipu. Das Jetboot ist nämlich eine ur-neuseeländische Erfindung, mit ihm kann auf extrem niedrigen Flüssen gefahren werden.

So eine Fahrt ist eine Riesengaudi und sollten Sie sich auf Ihrer Reiseroute keinesfalls entgehen lassen. Wer es gerne ruhiger mag, dem seien die Jetboot-Ausflüge empfohlen, die sich mehr auf die landschaftlichen Reize konzentrieren. Der Jetboot Anbieter Kawarau hat einen ganz besonderen Jetboot-Ausflug im Programm, der sehr empfehlenswert ist: eine Einführung in die Kultur der Maori durch Maori-Tourguides, die während der Bootsfahrt Fakten und Hintergründe liefern und echte Maori-Geschichen erzählen. Teil der Bootsfahrt ist die traditionelle Begrüssung am Bootssteg nach Maori-Art und viele andere Extras erwarten Besucher auf diesem ungewöhnlichen Ausflug (Kosten: NZ$120), der ein echter Tipp unserer Reiseroute ist.

Heute nehmen Sie Abschied von dem sympathischen Getümmel in Queenstown, um quasi gleich um die Ecke das nächste Alpenresort am gleichnamigen See Wanaka auf unserer Reiseroute zu bestaunen. Ein tolles Panorama macht das verschlafene Städtchen Wanaka bei all jenen beliebt, die es gerne ruhiger mögen. Von hier geht es auf unserer Reiseroute über den Haast Paß zur Westküste, die für ihre Niederschlagswerte berühmt berüchtigt ist. Rechts der See Wanaka, links der See Hawea schlängelt sich unsere Reiseroute entlang eines imposanten Panoramas.

Der Haast-Pass selbst ist so unscheinbar, dass er leicht verpasst wird. Doch auf der anderen Seite des Passes fällt die Strasse steil ab und bietet wirklich spektakuläre Aussichten, die im Anblick der „Gates of Haast“ kulminieren. Die Reiseroute verläuft nun mehr oder weniger neben dem Fluss Haast entlang, bis zu dessen Mündung ins offene Meer, wo der kleine Ort Haast liegt. Mit der Überquerung der längsten Brücke Neuseelands über den Haast beginnt die etwa 500 Kilometer lange Reiseroute entlang der Westküste.

In diesem abgelegenen Winkel leben viele seltene Tiere und die Naturgewalten sind noch unmittelbar. Hier stossen die beiden Gletscherzungen, der Fox und der Franz Josef Gletscher, fast bis an den Küstenhighway vor. Das kleine Städtchen Fox ist die ideale Basis für Gletscherexpeditionen und einen lohnenden frühmorgendlichen Abstecher zum Lake Matheson. Das Sunset Motel ist hierfür auf unserer Reiseroute ideal positioniert (unweit des Startpunktes der Wanderung) und bietet eine spektakuläre Sicht auf Neuseelands mächtigsten Berg.

Der Tag könnte mit einem frühmorgendlichen Abstecher zum Lake Matheson beginnen, um das einmalige Alpenpanorama zu bewundern, das sich dort (bei Windstille und klarer Sicht) im See spiegelt. Sichtmöglichkeiten sind frühmorgens (nach Sonnenaufgang) am besten. Die einfache Wanderung um den See dauert etwa eine Stunde. Wer es gerne aktiver mag, dem sei eine halbtägige Gletscherwanderung am Fox-Gletscher wärmstens empfohlen. (Gletscherwanderungen am Franz Josef neigen dazu, etwas überlaufen zu sein). Danach geht es auf unserer Reiseroute weiter zum Franz Josef Gletscher und die Westküste hinauf Richtung Norden. Das kann Ihr schönster Tag werden – oder auch Ihr näßester – ganz von der Wetterkönigin und ihrer augenblicklichen Laune abhängig. Bei Sonnenschein ist dieses Stück rauhe, unbezwingbare Natur einfach atemberaubend. Bei schlechtem Wetter auch – allerdings anders.

Kurz vor Hokitika sollten Sie auf Ihrer Reiseroute einen Stopp in Pukekura im Bushmen’s Centre einlegen. Dieses urige Café serviert nicht nur die berühmt-berüchtigten Possum-Pies (falls Sie sich jemals gefragt haben, wie Opossums wohl schmecken), sondern hält eine stattliche Sammlung skurriler Objekte im angegliederten Shop für Sie bereit und ist ein heisser Tipp unserer Reiseroute. Gut gestärkt erreichen Sie kurz darauf Hokitika, wo Sie die neuseeländische Jade (Greenstone / Pounamu) in allen erdenklichen Formationen finden werden. Hokitika ist der beste Ort in ganz Neuseeland, um Pounamu zu kaufen. Hier erfahren Sie alles über dessen Vorkommen und Verarbeitung.

Die Shining Star Log Chalets liegen direkt am rauhen, weissen Sandstrand, für den die Westküste berühmt ist. Von den Beachfront Chalets im heimeligen Blockhausstil gelangen Sie direkt zum Strand – ein idealer Stopp auf unserer Reiseroute.

Gleich hinter Greymouth erreichen Sie auf unserer Reiseroute die sogenannten Pfannkuchenfelsen von Punakaiki. Bei Flut spritzt das Meer hier fontäneartig mehrere Meter hoch. Dann geht es auf unserer Reiseroute durch die Buller Gorge Richtung Nelson. Wer Zeit hat, kann einen kurzen Abstecher zur Robbenkolonie an der Tauranga Bay (Cape Foulwind) machen. Wegen der Robbenkolonie allein lohnt sich der Abstecher allerdings nicht, denn Robbenkolonien finden Sie auch in Kaikoura und Ohau Point – und dort direkt an der Strasse! Ihr nächster Stop, Marahau, definiert Ihren Neuseelandurlaub nochmal neu: die Stadt an der Pforte des Abel Tasman National Parks ist der Inbegriff für relaxtes Faulenzen vor einer traumhaften Kulisse.

Nelson ist die sonnenreichste und attraktivste Urlaubsstadt Neuseelands. Wer hier nach dem Abel Tasman noch eine Pause auf der Reiseroute einlegen möchte, dem sei das zentral gelegene, und doch ruhige und sehr gepflegte Palms Motel empfohlen.

Wer Lust und Zeit hat, dem sei ein Abstecher von unserer Reiseroute über die Takaka Hills wärmstens empfohlen. Hier beginnt mit dem Kahurangi Nationalpark eine Gegend von seltener Schönheit und Ruhe.

Das milde Klima mit den höchsten Temperaturen auf der Südinsel macht diese Gegend zusätzlich attraktiv. In den Bergen um Takaka wurde auch kräftig für die Filmtriologie „Herr der Ringe“ gefilmt. Der kleine Ort Collingwood ist Ausgangspunkt für Expeditionen zum Farewell Spit, einer 25 Kilometer langen Sandzunge, und dem Heaphy Track.

Alle, die es eilig haben, können den zweitägigen Abstecher von unserer Reiseroute in die Marlborough Sounds auch auslassen und direkt zum Fährhafen nach Picton fahren – allerdings können wir die Reiseroute in die Marlborough Sounds nur wärmstens empfehlen! Von der Golden Bay geht es zunächst nach Nelson, das ein wunderbares Urlaubsstädtchen ist und zum Kaffeetrinken und Bummeln einlädt.

Dann gehts weiter über den Whangamoa Saddle ins Rai Valley und weiter zur selbsternannten Muschelhauptstadt Havelock. Der für seine 185 Kürvchen und atemberaubenden Ausblicke bekannte Queen Charlotte Drive bringt Sie auf unserer Reiseroute hinüber nach Picton.

Auf unserer Reiseroute geht es von Ihrem Ausflug in die Marlborough Sounds heute mit dem Boot zurück nach Picton, wo Sie die Fähre in etwa 3 Stunden auf die Nordinsel bringt. Beim Sonnenbad auf der Terrasse schweift das Auge über unberührte Buchten und märchenhafte Landstriche.

In Wellington angekommen haben Sie Zeit für eine kurze oder lange Stadtbesichtigung – ganz wie Sie wollen, bevor Sie Ihre Unterkunft aufsuchen, die 15 Minuten außerhalb liegt. Wir empfehlen Ihnen das Harbourview B&B, das sich in einem Vorort von Wellington in Lower Hutt befindet und einen fantastischen Blick über die Meeresbucht vom wunderschönen Garten und dem Balkon, der das ganze Haus umgibt, hat. Allen, die so gar keine Lust auf Stadt haben, sei ausserdem das verträumte Raumati Sands Resort empfohlen, das sich auf unserer Reiseroute 40 km nördlich an der Kapiti Coast befindet und Sie garantiert nicht enttäuschen wird!

Wir verlassen die reizvolle Hauptstadt Neuseelands auf unserer Reiseroute auf dem Highway 2 (der Highway 1 ist eine extrem viel befahrene, recht gerade und langweilige Strasse) und erklimmen den Bergpass der Rimutakas, der uns über das Hinterland dem Vulkangebiet entgegenführt.

Falls Sie die Nacht in Raumati verbracht haben, dann biegen Sie 10 km nördlich von Raumati in Waikanae einfach rechts Richtung Reikorangi und Akatarawa ab. Diese idyllische Strasse bringt Sie auf unserer Reiseroute zum Highway 2. Wenn Sie den Highway 2 erreicht haben, lädt der Kaitoke Regional Park zu einem kleinen Abstecher in das Land des Herrn der Ringe ein. Hier wurden in unmittelbarer Nähe des Filmstudios in Wellington einige Aufnahmen gedreht, z.B. stand hier Rivendale, von dem allerdings nur noch ein Schild übrig ist.

Auf der anderen Seite der Rimutakas befindet sich auf unserer Reiseroute Wairarapa, eines der bedeutensten Weinanbaugebiete der Nordinsel und kleinen Orten mit einladenden Cafes, von denen Martinborough der idyllischste ist.

Nächster sehr empfehlenswerter Stop auf unserer Reiseroute ist das Bruce Wildlife Centre (etwa 10 km hinter Masterton). Hier können Besucher viele locals (Einheimische) kennenlernen und sogar mit dem sehr seltenen Takahe und Keas Mittagessen. Doch seien Sie vor den frechen Keas gewarnt! Nicht selten wird eine Kaffeetasse umgeschmissen oder das Sandwich geklaut. Von hier geht es dann gut gestärkt weiter nach Wanganui. Folgen Sie den Hinweisschildern Highway 3 nach Wanganui – besondere Aufmerksamkeit bedarf die Strassenführung durch Palmerston North – ein vollkommen industrieller Ort, der ausser einer Hochschule und der Rugby-Akademie nicht viel zu bieten hat.

Dafür ist das Umland hier umso reizvoller. Schliesslich erreichen Sie Wanganui, ein nettes Kleinstädtchen am Fusse des Wanganui Nationalparks, den Sie morgen erkunden werden. Gleich zwei sehr einladende Lodges in Wanganui machen die Wahl zur Qual: Die Anndion-Wellness-Lodge befindet sich am idyllischen Flussufer und besticht durch Outdoor-Spa und Infrarot-Sauna. Das Arles B&B bietet viktorianischen Charme im Haupthaus und ein naturnahes modern eingerichtetes Baumhaus verspricht ein Erlebnis der besonderen Art auf unserer Reiseroute.

Eine Alternativroute führt vom Bruce Wildlife Centre auf dem Highway 2 nach Napier, einer durch ihre Jugendstil-Häuser architektonisch interessanten Kleinstadt.

Der Highway 4 lädt Sie auf unserer Reiseroute von Wanganui zu der Ortschaft names „National Park“ im Tongariro Nationalpark ein zum Kurvenswing durch eine wunderschön geformte Hügellandschaft. Nie war eine Märchenlandschaft so greifbar nah wie heute! Wer einen Tag länger Zeit hat, kann auf unserer Reiseroute den berühmtesten Fluss Neuseelands per Kanu, Kajak oder Boot erforschen und die vielen kleinen Dinge am Wegesrand und Flussufer entdecken.

Danach erreichen Sie auf unserer Reiseroute die Vulkane! Drei Stück sind hintereinander aufgereiht und bewachen stumm Ihre Fahrt. Wem da nicht ein kleiner Schauer über den Rücken läuft… Wer gerne auch die sogenannte Desert Road durch das Vulkangebiet erkunden möchte, der sollte in Horopito auf den Highway 49 Richtung Ohakune und Waiouru abbiegen.

Dieser führt direkt zum Beginn der Desert Road. Wir empfehlen Ihnen jedoch die Reiseroute via HW 4 bis National Park, dann rechts ab auf den HW 47 nach Turangi. Auf dieser Reiseroute kommen Sie direkt an den Vulkanen Ngaruhoe (leicht zu erkennen an seiner wunderschönen Kegelform) und Ruapehu vorbei. Vulkanfans sollten unbedingt einen Abstecher zur Whakapapa Village machen. Die Strasse (falls geöffnet) führt bis hinauf zum Vulkan und dem Ruapehu Skigebiet. Wenn Sie noch nie auf einem Vulkan getanzt haben – hier bietet sich Ihnen eine super Möglichkeit. Das DOC Visitor Information Centre in Whakapapa Village ist ein Muss für alle, die Vulkane faszinierend finden und gerne mehr darüber erfahren würden.

Auf dem HW 47 bietet sich ihnen dann kurz vor Turangi ein wunderbarer Ausblick über den Lake Taupo, den Sie auf der Weiterfahrt halb umrunden. Lake Taupo ist der tiefste Kratersee Neuseelands. Die Quasi-Vulkanexplosion, die Lake Taupo geformt hat, war eine der grössten, die die Erde je erlebt hat und 30mal stärker als die Vulkanexplosion des Mt. St. Helens 1980.

Eine empfehlenswerte Maori-Vorstellung, durchaus vergleichbar mit der Grossveranstaltung, die die Tamaki Village in Rotorua jeden Abend durchzieht, aber viel individueller, bieten die Wairakei Terraces etwa 5 Autominuten nördlich von Taupo. Hier finden Sie auch eine Imitation der berühmten „Pink and White Terraces“ einst nahe Rotorua, die 1886 bei einem Erdbeben verschüttet wurden.

In Taupo empfehlen wir Ihnen das Lakeland Resort – es bietet alle Annehmlichkeiten einschließlich einem fantastischen Seeblick und das zu einem sehr guten Preis!

Von Taupo nach Rotorua fahren Sie auf unserer Reiseroute nur etwa eine Stunde, aber unterwegs gibt es in der Hochburg der geothermischen Aktivität in Neuseeland noch einiges zu bestaunen. Wir empfehlen Ihnen auf unserer Reiseroute einen Besuch im Thermalgebiet „Wai O Tapu“ (Heiliges Wasser) mit seinem weltberühmten Champagne-Pool, ein ständig perlender und dampfender Teich in fantastischem Blau-Grün-Orange, für den Sie schon mindestens 1 Stunde einplanen sollten.

Dann geht’s weiter nach Rotorua, einem fantastischen Städtchen am See, über dem der für die Gegend typische Schwefelgeruch hängt. In Rotorua haben wir das zentral gelegene, heimelige Collingwood Gables ausgesucht, das wahlweise auch Spa-Zimmer anbietet. Wer die Maori-Kultur tiefer erkunden will, dem sei der Aahi Kaa Maori Homestay am Lake Rotoiti empfohlen.

Nun geht die Reiseroute am malerischen See Rotorua und Rotoiti entlang in Richtung Küste. In Te Puke können Sie sich eine Kiwi-Plantage aus nächster Nähe anschauen – anhand der riesigen, meterhohen Kiwi-Statue am Eingang kaum zu verpassen. Das wunderschöne Badegebiet um den ehemaligen Vulkan Mt. Maunganui sowie die Papamoa-Beach werden auch als die Riviera Neuseelands bezeichnet.

Wenn Sie bislang auf unserer Reiseroute am Strand eher alleine waren – hier tummeln sich – nach bescheidenen neuseeländischen Verhältnissen – die Massen. Wer nicht menschenscheu ist, den lädt Mount Maunganui zum Baden und auf ein Eiscreme an der wunderschönen Strandpromenade ein. Doch allzu lange sollten Sie nicht verweilen, denn es wird noch besser! Die Coromandel Halbinsel ist ein wunderschönes und seltenes Kleinod auf der Nordinsel und zusammen mit den Bay of Islands nördlich von Auckland zum Baden und Seele-baumeln-lassen bestens geeignet.

Hier haben wir das Greenhouse B&B in der Stadt Coromandel mit fantastischem Blick über die Coromandel Halbinsel für Sie ausgesucht.

Heute können Sie ein letztes Mal die Schönheit Neuseelands bewundern, wenn sie die best mögliche Reiseroute nach Auckland wählen und die führt an der Ostküste Coromandels und Thames vorbei und biegt dann dem Strassenschild nach Miranda Springs folgend nach rechts ab. Über Miranda, Kaiaua, Orere und Clevedon führt die reizvolle Reiseroute nach Auckland, der „Big Apple“ Neuseelands und Ihrer letzten Station.

Das ruhige, im Busch versteckte Fernglen B&B mit dem tollen Ausblick (und nur 15 Minuten von Aucklands Stadtzentrum) und ihre sympathischen, deutsch-sprachigen Gastgeber Vera und Klaus helfen Ihnen gerne dabei, Ihren Abschiedsschmerz zu lindern und Ihren Neuseelandurlaub wohlig ausklingen zu lassen.