Seepferdchen in Neuseeland

//Seepferdchen in Neuseeland
Seepferdchen in Neuseeland 2015-11-19T11:20:47+00:00

Seepferdchen in Neuseeland: Papa ist der beste!

Seepferdchen kommen weltweit in tropischen wie auch mässig warmen Gewässern vor, so auch in den Marlborough Sounds in Neuseeland. In der Seahorse World in Picton können Besucher nicht weniger als 400 Seepferdchen bewundern und mehr über ihre Lebensumstände erfahren.

Seepferdchen sind die einzige Tierspezies, bei denen das Männchen die Schwangerschaft austrägt. Da mehrere Tausend Seepferdchen auf einmal geboren werden, ist es entscheidend, dass Herr Seepferd viel Platz in seinem Bauch hat. Bei der Brautwerbung plustert Herr Seepferd sich auf soweit er kann. Frau Seepferd wählt dann den prächtigsten Dickbauch aus. Von nun an schwimmt das Paar immer öfter zusammen, ihre Schwänzchen eng umschlungen, die Seealgen umtänzelnd. Der eigentliche Geschlechtsakt ist ein intimer Tanz, der bis zu acht Stunden dauern kann. Während dieser Zeit synchronisieren die Eltern ihre Bewegungen bis Frau Seepferd schliesslich ihre Eier sicher in Herrn Seepferds Bauchtasche ablegt, der diese dann befruchtet und in 10 – 25 Tagen bis zu 2,000 winzige Seepferdchen austrägt. Es ist schwieriger, die Kleinstlebewesen in Gefangenschaft am Leben zu erhalten, als die Eltern zum Paaren zu bewegen. Nach der Geburt kümmern sich die Eltern nicht mehr um die Seepferdkinder. In der Natur erreichen oft nur 5 von 1000 Seepferdchen das Erwachsenenalter. Viele werden gefressen oder von der Strömung in unwirtliche Gefilde getrieben, wo sie keine Nahrung finden.

Trotzdem werden die Seepferdkindern vergleichsweise gut umsorgt. Andere Fischeier werden sofort nach der Befruchtung ausgesetzt, dagegen werden die Seepferdkinder vor der Geburt im Bauch des Vaters langsam an den Salzgehalt des Meeres gewöhnt.

Über Seepferdchen ist noch nicht allzuviel bekannt. Es ist nicht ganz klar, welchen Vorteil die Spezies dadurch hat, dass die Männchen die Kleinen austragen. Es ist vorstellbar, dass dies den Reproduktionszyklus verringert. Während der Schwangerschaft des Partners, produziert Frau Seepferd bereits die nächsten Eier, mit denen sie unter Umständen Herrn Seepferd noch am Tag der Geburt beglückt.

Erwachsene Seepferde sind als Beute bei anderen Fischen nicht sehr beliebt, da ihre Haut mit knochigen Platten verstärkt ist, die sie zum Verzehr ungeeignet machen.

Es gibt 32 verschiedene Arten von Seepferdchen. Je nach Art werden die ungewöhnlichen Meeresbewohner zwischen 1 und 30 Zentimetern gross. Im Laufe der Evolution haben sie sich geschickt ihrer Umgebung angepasst: Sie haben einen Schwanz entwickelt, mit dem sie sich an Pflanzen festhalten können sowie einen schlauchähnlichen Mund, mit dem sie Nahrung aufsaugen können und eine knochenverstärkte Haut, die sie gegen natürliche Feinde schützt.

Der Rückgang von Seepferdchen vor allem im asiatischen Raum, wo diese für traditionelle Medizin verwendet werden, löst zunehmend Bedenken aus.

Seepferdchen können in Picton und auf der Otago Halbinsel nahe Dunedin im Marine Studies Centre in Portobello beobachtet werden.

© Tina Hartung, 2011